Erinnerung an England

1. Die endlose See
Der Wind reißt an mir,
reist mit mir.
Siehst du sie fliegen,
alle über die Unendlichkeit
in die endlose Freiheit.
Bin oft hier gewesen.
Habe Kühle unter den Fingern gespürt.
Doch dieses Mal ist es anders.
Trägt an neue Ufer.
Trägt den Teil zum neuen Leben.
Ein Anfang von vielen.

2. Der Strand aus Stein
Da ist dieses unbekannte Licht,
bedeckt von grauen Wolken.
Eine Sehnsucht,
die nach Unendlichkeit strebt.
Doch verstehen kann ich sie nicht.
Sie lebt nicht ohne zu sterben.

3. Die steinernen Begleiter
Durch graue Gassen.
Unter grauem Himmel.
Graue Wegweise.
Graue Augen.
Folgen mir.
Ein wenig Enttäuschung.
Die Freiheit, so eng.
Doch das Gold leuchtet,
an Orten,
an denen ich es niemals erwartete.

4. Der Garten in Stein
Durch das Tor aus Stein,
tritt ein mein Freund.
Sieh die Grenze die es nicht gibt.
Ein Ort aus Leben im Tod aus Stein.
Niemals will ich ihn verlassen.
Die reine Schönheit liegt vor mir.
Doch noch immer gefangen,
man will den Vogel nicht fliegen lassen.
Er sieht den Artgenossen im Wasser zu.
Das Glück liegt in Ketten aus Stein.
Es ist die reinste Schönheit.

5. Der Garten aus Licht
Hier ist die Freiheit.
Hier ist das Licht.
Alle Bedrängnis gefallen.
Hier sind die Höhepunkte von allem.
Dein ganzes Leben, hat hierauf gewartet.
Schau nicht in die Sonne,
schau auf die Freiheit.
Die offensichtlichen Dinge,
spürst du von allein.
Erinnre dich daran
und tu es nicht zu spät.

6. Die Sehnsucht
So schön, doch so allein.
Kann dein Herz
nicht mit mir reisen?
Fliegen, mit Wind
und Möwen übers Meer?
Sich setzen an
den Strand aus Stein?
Ich ließ es niemals dort allein.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen.